Entwicklung und prototypische Erprobung einer schwimmenden Offshore-Gründungsstruktur (EPESOS)

EEW SPC forscht an Unterstrukturen der Zukunft

Die Offshore-Windenergie ist die, nach derzeitigem Stand der Technik, mit Abstand effizienteste und wirtschaftlichste Methode der Erzeugung und Nutzung regenerativer Energien. Bislang installierte Offshore-Windenergieanlagen (OWEA) befinden sich, bezogen auf Europa, ausschließlich an Standorten mit einer Wassertiefe < 50 m. Vorbenannte OWEA wurden mehrheitlich (88%) auf feststehenden Monopiles gegründet.

Obgleich der bisherigen Präzedenz der Monopiles, eignet sich jene Gründungsstruktur nicht für Wassertiefen > 50 m – sogenannte Tiefseeregionen. Letztgenannte Bereiche bergen nicht nur in europäischen Küstengebieten ein enormes Installationspotenzial. Vielmehr noch lässt sich dies ebenso auf Küstenregionen der USA und Japan übertragen. Dem folgend gehen aktuelle Studien davon aus, dass die Nutzung schwimmender Gründungsstrukturen künftig im Fokus von Energiekonzernen und dem weltweiten Offshore-Windmarkt stehen wird.

Um diesen zukünftigen Markt bedienen zu können, wurden zurückliegend drei Hauptstrukturtypen – Spar-Buoy, Spar-Submersible und Tension Leg Platform – schwimmender Gründungsstrukturen konzeptioniert (siehe Abbildung).

In einem gemeinsamen Verbundprojekt forscht EEW Special Pipe Constructions (EEW SPC) mit dem Lehrstuhl für Windenergietechnik (LWET) der Universität Rostock an der Entwicklung einer Spar-Buoy-Gründungsstruktur mitsamt Transition-Piece. Dabei gilt es, die bei EEW SPC vorhandenen Fertigungstechnologien für Monopiles zu berücksichtigen. Ziel des Projektes ist die Erarbeitung einer skalierbaren, standortunabhängigen Spar-Buoy-Konstruktion auf Basis eines innovativen Standarddesigns.

Projektlaufzeit gemäß Zuwendungsbescheid: 04/18 - 03/20

Projektleiter: Herr Daniel Korn, M.Sc.